Freitag, 5. April 2013

Psalm 4

Psalm 4 (Gedicht)

An den Leiter der Gesänge:
Ein Davidspsalm für Saitenklänge.
Antworte, Herr, doch auf mein Schreien,
Du Gott meiner Gerechtigkeit wirst mich befreien!
Du hast mir Platz gemacht in großer Enge!
Schenk mir doch Gnade und höre die Klänge
meines Schreis.
Ihr Söhne von Menschen, bis wann muss ich sehen,
euch meine Ehre in Schande verdrehen?
Ihr liebt das Wertlose, verlangt nach Lügen,
nach Dingen, die euch um euer Leben betrügen.
Pause
So erkennet doch das Wirken des HERRN,
wie Er Sich sondert den Gottfürchtigen gern
Der HERR wird mein Rufen hören.
Lasst eure Selbstgerechtigkeit stören,
zitternd, doch ohne zu tun die Sünden,
und redend in euren Herzensgründen,
auf euren Liegeplätzen in Stille.
Pause
Opfert Opfer, die ehrlich sind,
und vertraut auf den HERRN ganz blind
Viele sagen: Wer wird Gutes uns zeigen?
Mögest doch Du Dein Angesicht neigen,
und Dein Licht, HERR, auf uns lassen fallen,
so wird Dir, HERR, unser Lob erschallen
Du hast mir Freude in mein Herz getan
mehr, als wenn sich das Korn bricht Bahn
und wenn der Wein wird viel.
In Frieden leg ich hin mich still
und schlafe in Ruhe ein,
denn Du, mein HERR, wirst mit mir sein,
lässt geschützt mich bei Dir wohnen,
so wirst mein Vertrauen Du lohnen.

(frei nach Psalm 4)

04. 04. 2013, Jonas Erne

Keine Kommentare: