Donnerstag, 23. Juli 2015

Papahilfen #1: Das Tragetuch

Unter dem Stichwort „Papahilfen“ möchte ich ein paar Sachen vorstellen, die ich als junger Papa unseres kleinen Sohnes schätzen gelernt habe. Manche Väter haben das Gefühl, dass man mit einem ganz kleinen Baby in den ersten Monaten nur wenig unternehmen und machen kann. Deshalb eine kleine Serie über Hilfsmittel, die ich gut finde.

Das Tragetuch ist eines der ältesten und am weitesten verbreiteten Hilfen, um ein Kind mit sich herumzutragen. Am Anfang ist es etwas gewöhnungsbedürftig, vorne am Körper das Gewicht des Kindes zu tragen. Da hat die Mama schon etwas mehr Erfahrung und Gewöhnung durch die Schwangerschaft. Mir persönlich ist es zu Beginn schwer gefallen, unseren Sohn länger als 10 Minuten so zu tragen. Das hängt einfach damit zusammen, dass ich untrainiert war. Inzwischen finde ich es sehr angenehm und mache auch schon kürzere Spaziergänge mit dem Tuch.

Mir gefällt dabei, ihn direkt an mir zu tragen und zugleich die Hände (mindestens eine Hand) frei zu haben. Ohne Tragetuch ist das viel schwieriger. So kann ich auch bestimmte Arbeiten erledigen und zugleich meinen Sohn an mir tragen. Man sollte sich allerdings daran gewöhnen, den Kopf zu stützen, wenn man sich vorne herunterbeugt, weil ein Baby noch nicht so viel Kraft im Hals hat, um ihn in dem Moment selbst gerade zu halten.

Ein Tragetuch zu binden ist nicht schwierig. Ich habe verschiedene Varianten getestet und muss sagen, dass ich die Kreuztragetechnik am einfachsten und angenehmsten finde. Hier in dem Video unten wird die Art ab 0:50 gezeigt. Im Herbst werde ich voraussichtlich noch einen Kursabend bei unserer Hebamme besuchen, wo es um weitere Tragetechniken und -hilfen geht. Vielleicht werde ich dann nochmal Neues erzählen können.


Keine Kommentare: